Aktuelles

Nenik Cover

Doppelte Biografieführung

Donnerstag, 11.05.2017, 19 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, Leipzig)

Doppelte Biografieführung.
Zum Autor Hasso Grabner.

Lesung und Gespräch
zur Hasso-Grabner-Biografie von Francis Nenik
Mit dem Verleger und den Herausgebern Jan Wenzel, Mathias Zeiske und Jörn Dege

Eingeladen sind die Herausgeber Jörn Dege und Mathias Zeiske und der Verleger Jan Wenzel, welche sich im Gespräch einem doppelten Schrifstellerphänomen widmen: dem schier unsichtbaren Leipziger Schrifsteller Francis Nenik und dem fast vergessenen Autor Hasso Grabner. Hierfür stellen sie an diesem Abend im Antiquariat das im Spector Book Verlag erschienene Buch „Doppelte Biografieführung“ vor und lesen zum ersten Mal in Leipzig Auszüge aus diesem Band. »Doppelte Biografieführung« enthält literarische Essays über die verrückten Lebensgeschichten von vier vergessenen Dichtern des zwanzigsten Jahrhunderts: Hasso Grabner aus Deutschland, Edward Vincent Swart aus Südafrika, Nicholas Moore aus England und Iwan Blatný aus der ehemaligen Tschechoslowakei. Die anfangs vielversprechenden Karrieren der Autoren werden bald durch persönliches Unglück und historische Ereignisse zerstört. Francis Nenik stellt diese parallelen Existenzen buchstäblich nebeneinander, kontrastiert die Biografien und beschreibt die zufällige Gemeinsamkeiten und überraschenden Wendungen dieser Autorenschicksale in einer höchst innovativen und unterhaltsamen Weise. Das Leben des hoch gefeierten und fast vergessenen Leipzigers Hasso Grabners steht dabei im Mittelpunkt dieser spanndenden Autorenbeschreibungen. Warum Francis Nenik nun gerade ihn auswählte, wird der Abend zeigen.

Eintritt frei

Vogel Cover

Nirgendwo daheim

Mittwoch, 26.04.2017, 19 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, Leipzig)

Nirgendwo daheim.
Das bewegte Leben des Schriftstellers Bruno Vogel.

Lesung und Gespräch zur Bruno-Vogel-Biografie und einer Textauswahl seines Werks
Mit dem Biografen Raimund Wolfert
Moderation: Ingrid Sonntag

Am 26.04.2017 um 19 Uhr widmet das Antiquariat einem zu unrecht fast schon vergessenen Leipziger Autoren eine Lesung. Denn der Schriftsteller Bruno Vogel (1898-1987) hat vor allem mit den Büchern „Es lebe der Krieg!“ und „Alf“ einen prominenten Platz in der Geschichte der deutschsprachigen Literatur erworben: als geachteter Antikriegsschriftsteller und Vertreter einer Literatur, in der wie selbstverständlich der positive Wert homosexueller Empfindungen ausgedrückt wird. Für seine Zeit progressiv und kontrovers, geliebt und gehasst, ist Bruno Vogel heute ein nahezu Unbekannter. In Lesung und Gespräch zeichnet der Biograf Raimund Wolfert gemeinsam mit der Buchwissenschaftlerin und Moderatorin Ingrid Sonntag Bruno Vogels Geschichte nach. Sie bieten dabei Einblicke in das Leben einer faszinierenden Schriftstellerpersönlichkeit und begleiten einen pazifistischen, emanzipatorischen und antirassistischen Schriftsteller aus Leipzig über das Berlin der „Goldenen Zwanziger“, weiter nach Wien, Tromsø, in das Südafrika der Apartheid-Zeit bis nach London.

Eintritt frei

Honert_Maria

Hans-Werner-Honert liest „Maria und der Patriot“

Freitag, 24.03.2017, 19:30 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, Leipzig)

Hans-Werner Honert
Maria und der Patriot

Polit-Thriller

Das Geheimnis um einen der bekanntesten Mordfälle der Bundesrepublik lüften? Als sie das Angebot bekommt einen Dokumentarfilm über den berüchtigten Rohweddder-Mord zu drehen, wittert die junge Filmemacherin Maria die Chance ihres Lebens. Schnell muss sie jedoch feststellen, dass sie sich bei ihren Recherchen zu weit vorwagt, schon bald selbst in Lebensgefahr ist. Präzise und packend verbindet Honert die kriminalistische Qualität von Marias Nachforschungen mit einer dramatischen Liebesgeschichte und dem nie aufgeklärten Mord an Rohwedder. Dabei positioniert er sich eindeutig: Nicht die RAF hat ihn auf dem Gewissen, sondern man findet die Auftraggeber in der Wirtschaft, die ihre Felle davonschwimmen sah …

Haberich_Schnitzler

Max Haberich liest „Arthur Schnitzler. Anatom des Fin de Siècle. Die Biografie“

Donnerstag, 23.03.2017, 19:30 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, Leipzig)

Max Haberich
Arthur Schnitzler. Anatom des Fin de Siècle. Die Biografie

Schnitzler wird bis heute als der Dichter literarischer Grazie und unverbindlicher Erotik betrachtet. In Wirklichkeit zeigt sich bereits in seinen frühen Dramen beißende Sozialkritik an der bürgerlichen Doppelmoral seiner Zeit und an der Ausbeutung junger Frauen.

Max Haberich hat die Quellen in Cambridge und im Literaturarchiv Marbach durchforstet, v.a. auch jene, die in den bisherigen Biografien noch nicht berücksichtigt werden konnten – etwa die ausführliche Korrespondenz mit seiner Frau Olga. Dadurch ist es Max Haberich möglich, Schnitzler in einem völlig neuen Licht zu zeigen: als sozialkritischen Autor, der sich stark mit seiner jüdischen Herkunft auseinandersetzte und mit messerscharfer Beobachtung den stetig zunehmenden Antisemitismus in den Blick nahm.

wintertreiben_banner_gross

2. Georg-Schwarz-Straßen-Wintertreiben im Antiquariat

2. Georg-Schwarz-Straßen Wintertreiben
Im Antiquariat Central W33
Samstag, den 03.12.2016, 14-20 Uhr
Verkaufsoffener Samstag mit gemütlichem Programm

Unser Programm im Einzelnen:
14:00 Uhr Ladenöffnung
14:30 Uhr Kinderbuchlesung mit Katja und Katharina vom Verein LeseLust Leipzig e. V.
15:00 – 18:00 Uhr Offene Druckwerkstatt des Buchkinder e. V.
16:30 Uhr Kinderbuchlesung mit Katja und Katharina vom Verein LeseLust Leipzig e. V.
19:00 Uhr Ohrenerwärmender Abendgesang von Winter- und Adventsliedern mit dem Chor unter der Leitung von Franziska Gärtner

heartfield

John Heartfield – Fotomonteur

Freitag, 28.10.2016, 19:30 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, Leipzig)

John Heartfield – Fotomonteur
Ausstellung, Film, Vortrag und Gespräch

Ausstellung von Heartfield-Originalen exklusiv für diesen Abend!
Filmvorführung des Dokumentarfilms „John Heartfield – Fotomonteur“ (R: Helmut Herbst, BRD 1976/77, 63 Min.)
Gespräch mit Julia Blume (Leiterin Institut für Buchkunst, Hochschule Grafik und Buchkunst Leipzig) und Claudia Cornelius (freie Redakteurin und Filmwissenschaftlerin)

Heartfield! Ein Weckruf. Ein Aufschrei. Eine Anklage.
Bis heute gilt dieser Name weltweit als Symbol des antifaschistischen Widerstands, für DADA, für politische Kunst. Ebenso gilt er als Markenzeichen virtuoser Bildmontagen und kraftvoller Parolen. Das Antiquariat Central W33 widmet sich mit einer Ausstellung und einer Filmvorführung jedoch nicht nur einem der prägendsten politischen Aktivisten und Künstler der Weimarer Republik sondern versucht auch die Schattenseiten der Karriere Heartfield in den Leipziger Nachkriegsjahren zu beleuchten. Hommage an eine höchst ambivalente Künstlerpersönlichkeit.

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Antiquariats Central W33 in Kooperation mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sie findet statt im Rahmen des 20. Leipziger literarischen Herbstes.

heyse__nele__zei_57175d0d5c9ab

Zeit ist eine Kugel

Mittwoch, 26.10.2016, 19:30 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33 (Georg-Schwarz-Straße 12, Leipzig)

Zeit ist eine Kugel

Lesung mit Nele Heyse (Autorin, Schauspielerin) und Matthias Brenner (Schauspieler und Intendant, Neues Theater Halle)

Nach ihrem Roman „Haltewunschtaste“ veröffentlicht Cornelia Heyse nun ebenfalls im Mitteldeutschen Verlag ihren ersten Gedichtband mit dem Titel „Zeit ist eine Kugel“. Christoph Hein schreibt dazu in seinem Vorwort: „Mit dem Herzen in der Hand kommt die Autorin auf uns zu… ein kleines Lächeln hat sie für all ihre Träume und Mühen… all unsere Hoffnungen und Vergeblichkeiten.“ Aus diesem Band und ihren noch unveröffentlichten Erzählungen liest die Autorin gemeinsam mit ihrem Schauspielkollegen Matthias Brenner.

Cornelia Heyse, aufgewachsen in Weimar, lebt in Berlin. Sie studierte an der Berliner Schauspielschule »Ernst Busch«, arbeitete erfolgreich als Schauspielerin und schrieb nebenher an Erzählungen und Romanen. Seit dem Ende ihres letzten Engagements spielt sie u.a. eigene Programme und liest aus ihren Texten.

Eintritt frei
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Leipziger Antiquaritats mit dem Mitteldeutschen Verlag. Eine Veranstaltung im Rahmen des 20. Leipziger literarischen Herbstes.

mod_archiv_72

Premiere „Wolfgang Hilbig 75“

05.10.2016, 19:30 Uhr
Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, 04177 Leipzig)

Premiere des Poesiealbums „Wolfgang Hilbig 75“

Lesung und Gespräch

Lesung mit Clemens Meyer, Peter Gosse, Reinhard Bernhof, Sascha Kokot, Jan Kuhlbrodt, Tom Pohlmann, Ralph Grüneberger, Thomas Böhme, Dieter Kalka und Ilona Stumpe-Speer.
Moderation: Volker Hanisch.

In der traditionsreichen Lyrik-Reihe „Poesiealbum“ ist, zum 75. Geburtstag des Schriftstellers Wolfgang Hilbig, das Heft „Wolfgang Hilbig 75“ erschienen. Über 50 Autorinnen und Autoren erinnern darin mit ihren Gedichten an ihn. Die Gedichte schöpfen aus der Begegung mit Hilbig und seinem Werk. Zur Heftpremiere werden die beteiligten Leipziger Autorinnen und Autoren ihre Gedichte vorstellen. Angekündigt haben sich Clemens Meyer, Peter Gosse, Reinhard Bernhof, Sascha Kokot, Jan Kuhlbrodt, Tom Pohlmann, Ralph Grüneberger, Thomas Böhme, Dieter Kalka und Ilona Stumpe-Speer. Sie alle verbindet eine eigene Geschichte mit Wolfgang Hilbig und mit seinem Werk, die sie erzählen werden und die ihr Gedicht reflektiert. Der Herausgeber Volker Hanisch (Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft) führt durchs Programm.

Eintritt frei
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Leipziger Antiquaritats mit der Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft

palmengarten_leipzig_um_1900

Der Leipziger Westen auf alten Ansichtskarten

Mittwoch, 28.09.2016, 19:00 Uhr
Ort: Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33  (Georg-Schwarz-Straße 12, 04177 Leipzig)

Der Leipziger Westen auf alten Ansichtskarten

Vortrag mit Heinz Peter Brogiato
Begleitende Ausstellung von Originalpostkarten

In den Jahren um die Wende zum 20. Jahrhundert wurde die Leipziger Innenstadt gewissermaßen neu erbaut. In Leipzig entstanden ganz neue Häusertypen wie Messepaläste, Passagenbauten, Kaufhäuser, Pelzwarenkontore und als Krönung der Monumentalbau des Hauptbahnhofes. Darüber hinaus veränderten sich durch den immensen Bevölkerungszuwachs die dörflich strukturierten Anrainer wie Lindenau, Plagwitz, Leutzsch und Kleinzschocher. In höchster Geschwindigkeit wurden diese Stadtteile mit moderner städtischer Infrastruktur ausgestattet. Am Ende dieses Umbauprozesses war aus der kleinen, etwas verschlafenen Stadt eine pulsierende Metropole der Moderne geworden.
Heinz Peter Brogiato, Geograph und Leiter der Geographischen Zentralbibliothek und des Archivs für Geographie im Leibniz-Institut für Länderkunde e. V. in Leipzig, dokumentierte diesen urbanen Wandel mit einer Forschungsarbeit über zeitgenössische handkolorierte Ansichtskarten. Über die sehenswerten Postkarten und das daraus entstandene Buch spricht Brogiato am Mittwoch, den 28.09.2016 um 19 Uhr im Antiquariat Central W33. Die den Vortrag begleitende Ausstellung von Original-Postkarten richtet den Blick dabei insbesondere auf die Entwicklungen im Leipziger Westen.

Eintritt frei
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Leipziger Antiquaritats mit dem Lehmstedt Verlag

Bild Buchkrimi

Für Bücher über Leichen gehen?

15.09.2016, 19:00 Uhr
Leipziger Antiquariat | Filiale Central W33 (Georg-Schwarz-Straße 12, 04177 Leipzig)

Für Bücher über Leichen gehen?

Krimi-Lesung und Gespräch

Krimi-Lesung mit Klaus Walther aus dem Buch „Romantische Lieder und eine Leiche“
Gespräch über das leidenschaftliche Sammeln von Büchern und über das Buch „Haben Sie das alles gelesen?“ mit dem Sächsischen Schriftsteller, Buchhändler und -sammler Klaus Walther und dem Verleger Dr. Andreas Eichler (Mironde Verlag)

Im Antiquariat Central W33 dreht sich am 15. September 2016 um 19 Uhr alles um das Phänomen des Büchersammlers und ihre bis zur Manie gelebte Liebe zum Buch. Zu diesem Anlass gibt der Sächsische Schriftsteller, Buchhändler und -sammler Klaus Walther im Antiquariat einen Einblick in sein Buch „Haben Sie das alles gelesen?“ und spricht zusammen mit dem Verleger Dr. Andreas Eichler (Mironde Verlag) über die Leidenschaft des Büchersammelns, über bisher unerschlossene Privatbibliotheken und besondere literarische Orte in und über Sachsen hinaus. Umrahmt wird dieses Gespräch mit einer Lesung aus Walthers Bücher-Krimi „Romantische Lieder und eine Leiche“.

Eintritt frei
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Leipziger Antiquaritats mit dem Mironde Verlag